Haustechniker*in

Andere Bezeichnung(en): Hausarbeiter*in, Hausmeister*in

Berufsbeschreibung

Haustechniker*innen arbeiten bei Haus- und Immobilienverwaltungen und Wohngenossenschaften, weiters auch bei öffentlichen Einrichtungen wie z. B. bei Flughäfen, Bahnhöfe, Spitäler, Schulen oder Kindergärten. Haustechniker*innen betreuen Gebäude und Gebäudekomplexe aller Art. Sie warten, reinigen und überwachen die Gebäude und Anlagen, kontrollieren die Alarm- und Sicherheitssysteme und stellen die haustechnischen Einrichtungen, wie z. B. Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen, ein. In regelmäßigen Abständen überprüfen sie die haustechnischen Anlagen und dokumentieren die Ergebnisse in Wartungsprotokollen.

Haustechniker*innen arbeiten eigenständig sowie im Team mit verschiedenen handwerklichen Fach- und Hilfskräften und stehen in Kontakt zu den Eigentümer*innen und Mieter*innen im Haus sowie zur Hausverwaltung.

Haustechniker*innen betreuen Gebäude und Gebäudekomplexe aller Art, wie z. B. Wohnanlagen, Bürogebäude, Betriebsgelände und Industrieanlagen, aber auch die Gebäude von Schulen, Kindergärten, Spitälern, Flughäfen und anderen öffentlichen Einrichtungen. Sie sind in erster Linie für die Wartung, Einstellung und Kontrolle der Haustechnik (wie z. B. Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen, Lifte und Aufzugsanlagen) zuständig.

In regelmäßigen Abständen kontrollieren sie Innen- und Außenanlagen, Stiegenhäuser und Keller und überprüfen die Funktionstüchtigkeit von Alarmanlagen, Überwachungs- und Sicherheitssystemen. Kleinere Wartungs- und Reparaturarbeiten führen sie meist selbst durch, im Rahmen von größeren Arbeiten organisieren sie Servicetechniker*innen, Gebäudetechniker*innen und andere handwerkliche Fachkräfte.

All diese haustechnischen Arbeiten werden heute zunehmend mittels  BIM - Building Information Modeling, einer  Software für Gebäudedaten-Modellierung, zentral koordiniert und gesteuert. Alle am Betrieb eines Gebäudes beteiligten Stellen (neben den Haustechniker*innen auch Facility Manager*innen, Servicetechniker*innen, Immobilienverwaltungen usw.) können gemeinsam auf das digitale Gebäudemodell zugreifen und Daten einspeisen.

Haustechniker*innen kennen die Bewohner*innen bzw. Mieter*innen der Gebäude und halten zu ihnen Kontakt. Sie halten die Gehsteige, Zufahrtstraßen und Einfahrten sauber, pflegen die Rasenflächen, kehren Laub im Herbst und sind im Winter für die Schneeräumung zuständig. Über ihre Arbeiten führen sie Aufzeichnungen und Materiallisten.

Haustechniker*innen arbeiten mit verschiedenen Werkzeugen und Gerätschaften wie z. B. Mess- und Prüfgeräte für die Haustechnik (Heizungs- und Klimaanlagen, Lifte, Alarmanlagen usw.), Bohrmaschinen, Schraubenzieher, Schweiß- und Lötgeräte sowie Schneeräumgeräte, Rasenmäher, Schaufeln, Kehrbesen und dergleichen. Sie verwenden Stehleitern, verschiedensten Materialien zur Reparatur von kleineren Schäden am Gebäude und der Gebäudeeinrichtung und Ersatzmaterialien wie z. B. Glühbirnen, Sicherungen.

Sie hantieren weiters mit Telefone/Mobiltelefone, Kopiergeräte und  Scanner sowie mit Computer, Laptops und betrieblicher  Software und führen Betriebsbücher, Listen und Journale.

Haustechniker*innen arbeiten in Büros sowie an wechselnden Arbeitsorten am Gelände und in den Räumlichkeiten der Gebäude und Anlagen wie z. B. Stiegenhäuser, Keller, Garagen, Lager oder Portierlogen.
Sie arbeiten eigenständig sowie im Team mit verschiedenen handwerklichen Fach- und Hilfskräften, siehe z. B. Servicetechniker*in, Gebäudetechniker*in, Installations- und Gebäudetechnik (Modullehrberuf). Weiters haben sie Kontakt mit den Eigentümer*innen und Mieter*innen/Bewohner*innen der Gebäude und Anlagen sowie zu Immobilienmakler*innen, Facility-Manager*innen und Mitarbeiter*innen von Immobilienverwaltungen.

  • verschiedene Organisations- und Verwaltungsaufgaben durchführen
  • Gebäude und Gebäudekomplexe wie Schulen, Spitäler, Wohnanlagen, Bürogebäude usw. betreuen
  • haustechnische Einrichtungen wie Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen, Aufzugsanlagen, Alarm- und Sicherheitsanlagen einstellen und kontrollieren
  • kleinere Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen
  • Wartungs-, Reparatur- sowie Reinigungsdienste beauftragen
  • größere Servicearbeiten organisieren und koordinieren
  • Wohnungsübergaben, Wohnungsauflösungen durchführen
  • Betriebsbücher, Materiallisten, Stundenaufzeichnungen usw. führen
  • Hausverwaltungen
  • Immobilienverwaltungen
  • Facility-Management-Firmen
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Flughäfen, Krankenhäuser und Spitäler

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 BQA CAFM Energiemanagement Facility Management Fernwärme Heizungssystem Immobilien

Berufsinfo-Videos

Whatchado Video-Interviews