Hundekosmetiker*in

Berufsbeschreibung

Hundekosmetiker*innen pflegen das Fell sowie Pfoten und Krallen von Hunden aller Rassen entsprechend den Wünschen der Hundebesitzer*innen. Sie waschen, scheren und trimmen Fell und Krallen und schneiden die Fellhaare je nach Hunderasse und Mode nach einem bestimmten Schnitt. Dafür verwenden sie Handscheren und elektrische Schneidemaschinen. Hundekosmetiker*innen arbeiten in Hundekosmetiksalons. Da sie meist selbstständig tätig sind, kümmern sie sich auch um die kaufmännische Seite ihres Betriebes, d. h. um Buchhaltung und Kostenrechnung. Sie gestalten die Geschäftsflächen und verkaufen Pflegeprodukte und Hundebedarfsartikel.

Hundekosmetiker*innen pflegen in Hundekosmetiksalons das Fell sowie Pfoten und Krallen von Hunden aller Rassen. Sie kämmen, bürsten, trimmen oder scheren das Fell mit Handscheren und elektrischen Schneidemaschinen, sie schamponieren, föhnen und frisieren die Hunde. Dabei berücksichtigen sie die Wünsche der Hundehalter*innen sowie unterschiedliche Standards und Moden, die für einzelne Rassen gelten (z. B. für Pudel, Terrier, Collie, Bernhardiner etc.). Für Hunde, die auf Hundeschauen oder Verkaufsmessen vorgezeigt werden, ist die sorgfältige Fellpflege ein bedeutender Faktor, der über Prämierungen entscheidet. Hundebesitzer*innen von teuren Rassehunden investieren dementsprechend viel in die Pflege ihrer Hunde.

Hundekosmetiker*innen reinigen und pflegen auch Ohren, Zähne und Krallen der Hunde. Sie beraten ihre Kund*innen in Fragen der Hundehaltung und -pflege und verkaufen diverse Hundebedarfs- und Pflegeartikel. Weiters sind sie für kaufmännische Arbeiten wie Buchhaltung und Kostenrechnung sowie für den Schrift- und Telefonverkehr mit Lieferant*innen und Kund*innen zuständig.

Hundekosmetiker*innen verwenden bei ihrer Arbeit Bürsten, Entfilzungskämme, Trimmstriegel, Handscheren, Schermaschinen und Föhne. Sie setzen verschiedenste Haarpflegeprodukte wie Shampoos und Balsame ein, die je nach Rasse, Haut und Farbe des Hundes ausgewählt werden. Bei der Zahnpflege hantieren sie mit Ultraschall-Zahnstein- und Poliergeräten.

Zusätzlich erledigen sie kaufmännische Aufgaben wie Buchhaltung, Schriftverkehr, Produktbestellung usw. mit modernen Kommunikations- und Informationssystemen (z. B. Telefon, PC, Faxgeräte, Internet, E-Mail).

Hundekosmetiker*innen arbeiten meist als Selbstständige in eigenen Hundesalons, gelegentlich bzw. auf Wunsch, führen sie auch Hausbesuche durch. Sie pflegen Kontakte zu ihren Kund*innen und deren Hunden und arbeiten mit Lieferant*innen diverser Hundebedarfs- und Pflegeartikel und gelegentlich auch mit Tierärzten/-ärztinnen (siehe Tierarzt / Tierärztin) zusammen.

  • Hundefelle kämmen, bürsten und mit Handscheren und elektrischen Schneidemaschinen trimmen und scheren
  • Hundehaare schamponieren, fönen und frisieren
  • Pfoten und Krallen reinigen und kürzen
  • Ohren und Zähne reinigen und pflegen
  • Kund*innen beraten, Hundebedarfs- und Pflegeartikel einkaufen
  • Geschäftsflächen sauberhalten und gestalten
  • kaufmännische Arbeiten wie z. B. Buchhaltung, Kostenrechnung, Schrift- und Telefonverkehr durchführen
  • als Selbstständige oder Angestellte in Hundekosmetiksalons