Journalist*in

Berufsbeschreibung

Journalist*innen  recherchieren und sammeln Informationen und gestalten daraus Zeitungs-, Zeitschriftenartikel, Radio- und Fernsehberichte oder Berichte für Internetmedien. Sie  recherchieren im Internet oder bei Nachrichtenagenturen, besuchen Pressekonferenzen und führen Interviews. Nachdem sie die Informationen auf ihre Richtigkeit überprüft haben, verfassen sie am Computer verschiedene Artikel, Berichte oder Kommentare. Unter Berücksichtigung ihres Zielpublikums bereiten sie die Informationen möglichst interessant auf, wobei ihre Beiträge meist eine bestimmte Länge (bei Radio und Fernsehen: eine bestimmte Minuten-Dauer) nicht überschreiten dürfen. Journalist*innen arbeiten zumeist eigenständig/freiberuflich oder als angestellte Mitarbeiter*innen bei Tageszeitungen, Nachrichtenmagazinen, bei Rundfunk und Fernsehen sowie bei Presseagenturen, immer häufiger aber auch bei Onlinemedien.

"Ich bin fast immer im Dienst und immer auf der Suche nach Geschichten. Man muss immer die Ohren offen haben und die Augen offen haben und beobachten, worüber reden die Leute."
Roman Rosnofsky, Redakteur Kurier, in einem Interview aus: AMS your job, 2003.

Journalist*innen sammeln Informationen und prüfen diese auf ihre Richtigkeit (Quellenprüfung). Sie erhalten ihre Informationen von Nachrichtenagenturen, durch Pressekonferenzen, Informant*innen, Datenbanken, aus Archiven, aus dem Internet oder durch die eigene aufmerksame Beobachtung und Wahrnehmung. Zur weiteren Informations-Recherche führen sie Interviews, um damit Stellungnahmen und Meinungen der jeweiligen Gesprächspartner*innen zu erkunden und weitere Hintergrundinformationen zu erhalten.

Nach der Sammlung und Aufbereitung des gewonnenen Materials fassen sie die wichtigsten Daten und Informationen zusammen. Journalist*innen wählen aus dem gesammelten Datenmaterial die aktuellsten und für das Zielpublikum bedeutendsten Themen aus und bereiten sie für ihr jeweiliges Medium auf. Journalist*innen für Printmedien haben dabei andere Regeln zu beachten als Journalist*innen für Rundfunk und Fernsehen oder für Onlinemedien (Internet) - siehe hierzu auch Online-Redakteur*in.

Journalist*innen stellen Berichte (objektive Wiedergabe der Informationen) und Kommentare (subjektive, kritische Stellungnahmen) zusammen. Sie bearbeiten eigene oder fremde journalistische Beiträge und wählen journalistische Texte aus. Dabei achten sie darauf, die Informationen präzise und anschaulich zu vermitteln. Sie stehen meist unter großem Zeitdruck, da die Informationen aktuell und schnell übermittelt werden müssen.

Journalist*innen sind je nach Medium in unterschiedlichen Fachressorts (Redaktionsbereichen) tätig und häufig hoch spezialisiert. Gleichzeitig benötigen sie aber ein breites Grundverständnis und -wissen für viele Bereiche, um sich, wenn nötig, rasch umspezialisieren zu können. Der berufliche Einstieg beginnt häufig mit Tätigkeiten in der Lokalredaktion. Andere Bereiche sind Innen- und Außenpolitik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft oder Sport usw. Journalist*innen arbeiten als Redakteur*innen (Mitglieder in Redaktionen bei Presse, Rundfunk, Fernsehen oder Agenturen), als Reporter*innen (im Außendienst als Zeitungs-, Fernseh- und Rundfunkberichterstatter*in) oder in anderen speziellen Arbeitsgebieten als Feuilletonist*in, Leitartikler*in, Korrespondent*in, Kolumnist*in, Bildjournalist*in und immer häufiger als Online-Redakteur*innen für Online-Medien. Sie sind aber auch als Pressesprecher*innen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit für Unternehmen, Verbände und Öffentliche Einrichtungen tätig.

Journalist*innen arbeiten vor allem mit den unterschiedlichsten Büro- und Kommunikationsmitteln. Sie bedienen Computer mit entsprechender Textverarbeitungssoftware,  recherchieren im Internet und am Telefon, in Fachzeitschriften, Publikationen und Studien und arbeiten mit Nachrichtenübermittlungsprogrammen verschiedener Nachrichtendienste (Presseagenturen). Je nach Aufgabenbereich hantieren sie mit Mikrofonen, Aufnahmegeräten oder einfachen Notizblöcken. Als Fernsehjournalist*innen und Korrespondent*innen stehen sie auch vor Kameras, teilweise auch live.

Journalist*innen arbeiten in Büros und Besprechungsräumen von Redaktionen, Online- und Multimedia-Redaktionen, in Ton- und Fernsehstudios, zu Hause und überall, wo es Informationen zu  recherchieren gilt. Sie arbeiten an unterschiedlichsten Orten und zu unterschiedlichen Tageszeiten. Sie arbeiten mit anderen Journalist*innen, Redakteur*innen, Chefredakteur*innen und Mitarbeiter*innen der  Bildbearbeitung und grafischen Gestaltung der Beiträge (siehe z. B. Grafik-Designer*in) zusammen. Bei Interviews und Pressekonferenzen haben sie Kontakt zu Politiker*innen, Wirtschaftsfachleuten, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen, Sportler*innen usw.

Journalist*innen arbeiten zeitlich sehr flexibel, je nach Anfall aktueller Themen. Zum Teil arbeiten sie auch unter großem Druck, wenn Artikel oder Beiträge zu einem bestimmten Veröffentlichungs- oder Ausstrahlungstermin fertiggestellt werden müssen oder die Aktualität eines Themas eine rasche Bearbeitung erfordern.

  • Informationen  recherchieren, beschaffen und sammeln, auf ihre Richtigkeit überprüfen
  • Außentermine wie Pressekonferenzen, Ausstellungen, Messen etc. wahrnehmen
  • Interviews vorbereiten und durchführen, um weitere Hintergrundinformationen zu erhalten
  • das gewonnene Material aufbereiten, die wichtigsten Daten und Informationen zusammenfassen, eventuell nachrecherchieren
  • Artikel, Kommentare, Features und Nachrichtenmeldungen schreiben
  • bei der Gestaltung von Druckseiten mitwirken, Bilder für Printmedien auswählen
  • Beiträge externer und interner Mitarbeiter*innen  redigieren (be- und überarbeiten)
  • Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen
  • Online-Medien
  • Verbände und Institutionen

Im Beruf Journalist*in sind vielfältige Spezialisierungen denkbar, etwa nach Themenschwerpunkten, Aktualität, Regionen, Sparten bzw. Genres:

  • Nachrichtenjournalist*in
  • Innenpolitikjournalist*in
  • Außenpolitikjournalist*in
  • Lokaljournalist*in / Regionaljournalist*in
  • Wirtschaftsjournalist*in
  • Sportjournalistin
  • Wissenschaftsjournalist*in
  • Kulturjournalist*in
  • Fotojournalist*in/Bildjournalist*in
  • Gesellschaftsjournalist*in
  • Aktueller Dienst
  • Reportagen
  • Radio-, Fernseh-, Zeitungsjournalist*in
  • Online-Journalist*in
  • Blogger*in

Spezialisierungsmöglichkeiten mit Beschreibung:

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Auflage Copyright editieren Feuilleton Journaille Lektorat Publizistik recherchieren redigieren

Interviews

Berufsinfo-Videos

Whatchado Video-Interviews