Popmusiker*in

Andere Bezeichnung(en): Pop-Musiker*in, Musiker*in

Berufsbeschreibung

Popmusiker*innen sind Musiker*innen die sich auf das Genre "Pop" spezialisiert haben. Sie spielen als Einzelkünstler*innen oder in einer Band auf Bühnen bei Konzertveranstaltungen, Musikfestivals, Festen und Feierlichkeiten meist eigene, aber auch Cover-Songs.

Popmusiker*innen, die ihre Songs selbst komponieren, verbringen viel Zeit mit der Entstehung ihrer Songs. Daneben üben sie an ihren Instrumenten und studieren die Musik ein. Als professionelle Popmusiker*innen sind sie bei einem  Musiklabel unter Vertrag, nehmen regelmäßig neue Songs und Alben in Tonstudios auf und geben Interviews, um ihre Musik zu bewerben.

Seit den 1950er Jahren kommt an Populär- bzw. Popmusik niemand mehr vorbei. Vom Rock-Song bis zur Disco-Nummer, von der Heavy Metal-Hymne bis zur Pop-Ballade. Ob Funk, Folk, R&B, Hip Hop oder Electronic Dance Music (EDM), hinter jedem Song stehen eine*r oder mehrere Musiker*innen, die diese Songs komponiert, die Texte geschrieben und Menschen damit begeistert haben.

Der Beruf Popmusiker*in ist genauso vielfältig wie es verschiedene Musikstile gibt. Viele erfolgreiche Popmusiker*innen spielen mehrere Instrumente, was ihnen bei der Komposition von eigenen Songs hilft. Während Manche die Texte und Melodie zu ihren Songs selbst schreiben, sind Popmusiker*innen in Bands oft nur für den Part ihres Instruments (z. B. Schlagzeug, Gitarre) oder den Text zuständig. In anderen Bands wiederum, ist das Komponieren und Texten ein gemeinschaftlicher Prozess. Es kommt aber auch vor, dass Songwriter (m./w./d.) engagiert werden, um den Text für eine Melodie zu schreiben oder einen gesamten Song mit Text und Melodie zu liefern, der dann von den Popmusiker*innen übernommen wird. Bei der Produktion eines Albums werden professionelle Popmusiker*innen oft von Musikproduzent*innen unterstützt, mit denen sie an Sounds, Klang und Aufnahme der Songs tüfteln.

Neben dem kreativen Kompositionsprozess üben Popmusiker*innen an ihren Instrumenten und studieren die Songs für Konzerte ein. Vor allem bei Konzerten, aber auch bei Fan-Treffen und anderen Veranstaltungen haben sie Kontakt zu ihrem Publikum und ihren Fans. Professionelle Popmusiker*innen arbeiten mit Musikmanager*innen, die einen großen Teil der organisatorischen Angelegenheiten für sie übernehmen z. B. Planung der Auftritte und Fan-Treffen, Kommunikation mit dem  Musiklabel und Pressetermine.

Jede*r Popmusiker*in fängt erst einmal klein an: Konzerte in kleinerem Rahmen, oft auch in verschiedenen Bands, stehen zu Beginn jeder Karriere eines*r professionellen Popmusiker*in. Zu dieser Zeit wird dieser Beruf oft mit geringem Einkommen und nur nebenberuflich ausgeübt. In dieser Phase brauchen Popmusiker*innen viel Durchhaltevermögen und Ehrgeiz. Sie arbeiten intensiv an neuen Songs, an ihrem Live-Auftritt, sammeln Erfahrungen und haben viel Kontakt zu ihrem Publikum. Popmusiker*innen müssen sich in der Musik-Szene gut vernetzen, um wichtige Kontakte z. B. zu A&R- (Artist & Repertoire) Manager*in, Musikmanager*innen, Label-Manager*innen, Booker (m./w./d.) und Musikproduzent*innen zu knüpfen und diese von ihrer Musik zu überzeugen.

Mit den neuen, einfacheren Möglichkeiten zur Musikproduktion, Aufnahme und Verbreitung (Streaming, Downloads) können Musiker*innen heute auch zunächst ohne ein  Musiklabel ihre Musik verbreiten und so zu mehr Auftritten und Kontakten kommen. Für eine hauptberufliche Tätigkeit als Popmusiker*in ist jedoch immer noch ein lukrativer Vertrag mit einem  Musiklabel nötig. Dies ist jedoch nur für wenige der zahlreichen Popmusiker*innen möglich und abhängig davon, wie erfolgreich sie sind. So sind heute viele Popmusiker*innen nebenberuflich aktiv und spielen oft auch in Cover-Bands oder als Alleinunterhalter*innen auf Festen und Feierlichkeiten.

Popmusiker*innen hantieren hauptsächlich mit ihren Instrumenten, mit dem Instrumentenzubehör (Gitarrenverstärker, Drumsticks, etc.), Abnehmerkabeln, Lautsprechern und Aufnahmegeräten. Beim Komponieren und Texten arbeiten sie vielfach auch am Computer.

Spielen Popmusiker*innen in einer Band arbeiten sie intensiv mit ihren Musikerkolleg*innen zusammen. Fallweise unterstützen Songwriter (m./w./d.), Komponist*innen und Musikproduzent*innen den kreativen Prozess. Bei der Aufnahme im Tonstudio treffen sie auf Tontechniker*innen, Aufnahmetechniker*in#nen und teilweise auch auf Instrumentalmusiker*innen, die bei den Aufnahmen zusätzlich unterstützen.

Professionelle Popmusiker*innen werden bei allen organisatorischen Angelegenheiten durch eine/n Musikmanager*in sowie eine/n Booker (m./w./d.) unterstützt. Sie haben Kontakt zu A&R- (Artist & Repertoire) Manager*innen und Label-Manager*innen, für die Bewerbung ihrer Musik und Veröffentlichungen treffen sie Journalist*innen, Fotograf*innen ( Berufsfotograf*in (Lehrberuf)), sowie für die Musikvideo-Produktion Mitarbeiter*innen aus der Filmproduktion ( Regisseur*in, Produktionsleiter*in (Fernsehen, Film, Radio, Theater), u. a.).

  • Songs selbst oder gemeinsam mit der Band komponieren und texten
  • gegebenenfalls Unterstützung von Komponist*innen, Songwritern oder Musikproduzent*innen einholen
  • am Instrument üben, Songs proben
  • Songs und Alben aufnehmen
  • Konzerte spielen
  • Presse- und Promotion-Termine wahrnehmen
  • Kontakt mit Publikum und Fans halten

In den allermeisten Fällen sind Popmusiker*innen selbstständig tätig:

  • als einzelne Popmusiker*innen
  • als Popmusiker*innen in einer Band

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Bridge Gage Hookline Mastering Musiklabel Refrain Strophe Tantiemen Urheberrecht