Visagist*in

Andere Bezeichnung(en): Make Up Artist (m./w./d.)

Berufsbeschreibung

Visagistinnen und Visagisten gestalten Gesichter und Masken mit den Mitteln der dekorativen Kosmetik. Sie betonen oder kaschieren vorhandene Gesichtszüge je nach vorgegebener Aufgabenstellung für Foto- und Filmproduktionen, Theater- und Opernaufführungen oder für private Anlässe. Dabei korrigieren sie Unregelmäßigkeiten und decken Unreinheiten sowie Unebenheiten der Haut ab. Sie verwenden bei ihrer Arbeit Schminkutensilien wie Pinsel, Bürsten, Schwämmchen und Farben, Cremen, Puder etc.

Visagistinnen und Visagisten arbeiten vor allem in Ateliers und Studios von Film- und Fernsehanstalten, Umkleideräumen in Theater- und Opernhäusern usw. mit Fotograf*innen, Stylist*innen, Regisseur*innen, Kostümbildner*innen, Friseur*innen etc. zusammen.

Visagist*innen sind Spezialist*innen für die kosmetische Gestaltung des Gesichts und des Gesichtsausdrucks. Sie arbeiten in der Mode-, Werbe-, Foto-, Theater- oder Filmbranche sowie in Kosmetik- und Frisiersalons. Visagist*innen gestalten Gesichter, indem sie mittels verschiedener Schminktechniken und -präparaten Gesichtszüge, Hautfarben, Augen- und Lippenpartien betonen oder kaschieren.

Zur Aufgabenpalette von Visagist*innen gehören das Schminken von Mannequins und Fotomodellen, von Fernsehmoderator*innen und Nachrichtensprecher*innen sowie von Schauspieler*innen und Sänger*innen. Aber auch  Bodypainting oder Körpervisagistik kann in ihren Tätigkeitsbereich fallen. Bei Film- und Fernsehproduktionen etwa stellen sie Unfall- und Körperverletzungen dar (siehe Maskenbildner*in (Lehrberuf)). Weiters halten sie Stil- und Stylingberatungen ab und führen Schminkkurse durch (siehe Farb- und Typberater*in).

Bevor sie mit ihrer Arbeit beginnen, besprechen Visagist*innen mit ihren Kundinnen und Kunden die Aufgabenstellung. Je nachdem, ob es sich um eine Foto-, Film-, Theater- oder Opernproduktion oder private Anlässe wie z. B. Hochzeiten handelt, legen sie verschiedene Schwerpunkte, Schminktechniken und Schminkprodukte fest. Sie reinigen die Gesichtshaut, bereiten sie für die Behandlung vor und führen dann verschiedene Schminkmaßnahmen wie Auftragen von Make-up, Puder, Rouche, Mascara, Lippenstift etc. durch. Sie kleben Wimpern auf und gestalten Augenbrauen und Fingernägel. Mitunter wenden Visagist*innen auch Permanent-Make-up-Techniken an, wobei sie sterile Akupunkturnadeln verwenden, um Augenbrauen, Augenlider und Lippen durch Farbpigmente langanhaltend zu verändern oder zu korrigieren. Dies soll den Schminkaufwand, vor allem das tägliche Ab- und Aufschminken, ersparen - eine Behandlung bzw. Schminksitzung dauert oft mehrere Stunden.

Visagist*innen hantieren bei ihrer Arbeit mit Schminkwerkzeugen wie z. B. Pinsel, Bürsten, Spiegel, Haarspangen, Klammern und Schwämmchen. Sie kennen und verwenden Schminkmittel und Kosmetikprodukte aller Art wie z. B. Make-Up Cremes, Puder, Abdeckstifte, Lippenstifte, Wimperntusche, Mascara, Lidschatten, Kajal, Rouge oder Reinigungscremes.

Visagist*innen arbeiten in Kosmetik- und Frisiersalons, in Ateliers und Studios von Fernseh- und Filmanstalten, in Theater- und Opernhäuser oder bei Fotoagenturen. Sie arbeiten je nach Auftrag und Aufgabenschwerpunkt mit Schauspieler*innen, Sänger*innen, Tänzer*innen, Choreograf*innen, Regisseur*innen, Maskenbildner*innen oder Models (siehe Fotomodell (m./w./d.)) sowie mit Stylist*innen (siehe Friseur (Stylist) / Friseurin (Stylistin) (Lehrberuf)) zusammen.

Je nach Aufgabenbereich haben Visagist*innen eher geregelte Arbeitszeiten, z. B. in Drogerien, Parfümerien und Kosmetiksalons. In der Arbeit mit Künstler*innen, Models usw. müssen sie zeitlich wesentlich flexibler sein und arbeiten auch verstärkt in Abendstunden und an Wochenenden.

  • Gesichter mittels verschiedener Schminktechniken und Schminkmittel gestalten
  • Gesichtszüge je nach vorgegebener Aufgabenstellung betonen oder kaschieren
  • Aufgabenstellung nach gegebenem Anlass mit der Kundin/dem Kunden besprechen (Fotoshooting, Film- und Theaterrollen, Hochzeit etc.)
  • einzelne Gesichtspartien vermessen
  • Gesichtshaut für das Make-up vorbereiten, reinigen, entfetten
  • Unregelmäßigkeiten und Hautunreinheiten, Äderchen oder Narben abdecken
  • Bodypaintings und Permanent-Make-up durchführen
  • Schulungen, Seminare und Schminkkurse organisieren und durchführen
  • Film- und Fernsehgesellschaften
  • Theaterbühnen, Opernhäuser, Konzerthäuser
  • Foto- und Modellagenturen
  • Friseur- und Kosmetiksalons
  • Parfümerien, Drogerien
  • als selbstständige Berater*innen

Hier finden Sie ein paar Begriffe, die Ihnen in diesem Beruf und in der Ausbildung immer wieder begegnen werden:

 Accessoires Akupunktur Visagistik

Whatchado Video-Interviews