CanyoningführerIn

Andere Bezeichnung(en): SchluchtenführerIn

 

Ausbildung

Eine geregelte Ausbildung für CanyoningführerInnen gibt es österreichweit nicht. Je nach Bundesland sind jedoch Gesetze in Kraft, die ein kommerzielles Führen von Canyoningtouren nur mit einer gesetzlich geprüften Ausbildung erlauben, so z. B. in Tirol und Salzburg.

Gesetzlich geregelte Ausbildungen etwa zur / zum autorisierten CanyoningführerIn (SchluchtenführerIn) können ausschließlich nach dem Bestehen einer Eignungsprüfung absolviert werden. Diese umfasst Kenntnisse und Fertigkeiten wie grundlegende Seiltechnik, aktives und passives Abseilen, Klettern mit kompletter Canyoningausrüstung, Wildwasserschwimmen usw. Eine solche Ausbildung wird zum Beispiel vom Tiroler Bergsportführerverband angeboten.

Generelle Voraussetzungen für die Absolvierung einer Ausbildung zur / zum CanyoningführerIn ist das vollendete 18. Lebensjahr, entsprechendes Eigenkönnen und Selbsteinschätzung, Vorkenntnisse in Felsklettern und Canyoning sowie ein sportärztliches Zeugnis (nicht älter als 3 Monate).

Wichtige Ausbildungsinhalte:

  • Seil- und Knotenkunde
  • Topographie
  • Geologie
  • Wetterkunde
  • Ausrüstungs- und Gerätekunde
  • Gefahren- und Unfallkunde
  • Umgang in Stresssituationen
  • Gewässerkunde, Hydrodynamik
  • Tourenplanung
  • Tourenführung
  • Fremdsprache
  • Tourismuskunde
  • Natur- und Umweltkunde
  • Berufskunde
  • Rechtskunde
  • Rettungstechniken
  • Wildwasserschwimmen
  • Sprungtechniken
  • Planung und Durchführung von Schluchtentouren

Art: Lehrgang

Dauer: 152 Lehreinheiten

Form: Berufsbegleitend

Voraussetzungen:

  • vollendetes 18. Lebensjahr
  • entsprechendes Eigenkönnen + Selbsteinschätzung
  • bereits Vorkenntnisse in Felsklettern und Canyoning
  • sportärztliches Zeugnis, nicht älter als 3 Monate

Abschluss:

Zertifikat offizielle/r oberösterreichische/r „CanyoningführerIn“

Info:

in Kooperation mit dem OÖ Berg- und Schiführerverband

Kosten: EUR 1.570,00 inkl. Prüfungsgebühr, exkl. Unterkunft

Inhalte:
Die Ausbildung zum Oberösterreichischen Canyoningführer besteht aus 5 Teilen; zwischen den Ausbildungskursen muss eine 7-tägigie Praxis nachgewiesen werden:

  • Planung und Führung von Canyoningtouren
  • Berufskunde
  • Naturkunde
  • Tourismuskunde
  • Natur- und Umweltschutz
  • Grundkenntnisse einer lebenden Fremdsprache
  • Erste Hilfe
  • Gewässerkunde und Hydrodynamik
  • Gefahren und Unfallkunde
  • Ausrüstungs- und Gerätekunde
  • behelfsmäßige und organisierte Rettungsmaßnahmen
  • Ausrüstungs- und Gerätekunde
  • Wetterkunde
  • Topographie und Geologie von Schluchten
  • Seil und Knotenkunde
  • Bewertung und Dokumentation von Schluchten
  • Versicherungskunde und Steuerrecht

Adressen:

WIFI Oberösterreich
Wiener Straße 150
4021 Linz

Tel.: +43 (0)5 7000 -77
Fax: +43 (0)5 7000 -7609
email: kundenservice@wifi-ooe.at
Internet: http://www.wifi-ooe.at